Tamara Kirstätter - Life-Coaching

Auf meinem Schreibtisch stehen 75.000€

Was denn? Auf eurem etwa nicht? Ist doch dekorativ

Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, sind es geschredderte Banknoten, die einmal diesen Wert hatten.

Erinnert ihr euch an einen früheren Blog-Beitrag, in dem es schon einmal um Wert ging?

Jetzt geht es um Geld und seinen nicht vorhandenen Wert...nein nein...nicht falsch verstehen...ich bin kein Geldgegner...ich mag Geld...wirklich...aber der Schein an sich hat keinen Wert...die Herstellung und das Material sind Cent-Beträge und doch beten wir es götzenmäßig an und jagen es wie der Teufel die arme Seele.

Dabei gibt uns Geld nur bedingt was wir wirklich wollen...man kann viele tolle Dinge damit kaufen und ich will überhaupt nicht auf esoterischen Kram raus...dass man Liebe und Freundschaft nicht kaufen kann...bla bla...darum geht es in einem Blog auf einer Coaching Seite für Existenzgründer mal gar nicht.

Mir ist es wichtig, dass man als "Anfänger" richtig startet...Geld ist nicht das Ziel...es ist das Ergebnis deiner Arbeit...eine Zwangsläufigkeit, die sich einstellt, wenn du alles richtig machst.

Um langfristig und dauerhaft erfolgreich zu sein bedarf es mehr als simpler Geldbeschaffung. Entscheidend ist, wie du mit der Knete umgehst....denn vermögend oder gar reich macht uns nicht das Geld was wir ausgeben, sondern nur das was wir behalten.

Oje..das klingt fürchterlich ...ich weiß...da macht ihr euch selbstständig, um endlich mal reichlich zu verdienen und dann rede ich von sparen...aber ich kann euch unzählige ehemalige Jungunternehmer nennen...die ihre ersten 3 Jahre nicht überstanden haben...weil sie nicht wussten, wie sie mit ihrem Geld umzugehen haben.

Es gibt eine ganz einfache kleine Erfolgsformel für den Anfang...

Gib etwas oder schaffe etwas von Wert -> verkaufe es ->schaffe neue/eigene Werte

Klingt zu abstrus? okay...du startest mit deinem Business, hast ein Produkt im Angebot, welches du für Geld gewinnbringend verkaufst...und aus diesem Gewinn schaffst du zum einen neue Produkte, um sie zu verkaufen...damit du mehr Gewinn machst...zum anderen bezahlst du dich selbst für deine Arbeit und legst einen Teil deines Geldes in wertsteigernden Anlagen an...oje..schon wieder etwas was sich nicht nach Spaß anhört.

Vor allem weil ich damit nicht auch nicht irgendwelche Konsumgüter meine...ein größerer Fernseher ist keine im Wert steigende Anlage...ein fetteres Auto auch nicht...das kannst du dir zulegen, wenn du ein angemessenes finanzielles Polster im Rücken hast, dass dich eventuelle Engpässe überstehen lässt...denn du bist dafür verantwortlich, dass dein Laden läuft...und wenn du keine Rücklagen hast, bist du schneller wieder weg vom Fenster als du Steuernachzahlung sagen kannst!

Aber zurück zu den 75.000€ auf meinem Schreibtisch.

Ist dir jetzt klar warum sie da stehen? Sie erinnern mich daran, dass Geld nur bedrucktes Papier ist...wenn es zerstört wird...kann ich damit nichts mehr anfangen...ich kann dieses Paket nicht zum Autohändler bringen und sagen...gib mir mal den kleinen Schwarzen und bitte mit Schleifchen.

Man kann auch als Existenzgründer gleich zu Beginn anfangen, Werte zu schaffen...sich ein Polster zulegen...um immer auf der sicheren Seite zu sein...wie das geht?

Na ratet mal wofür es Coaches gibt...