Tamara Kirstätter - Life-Coaching

Heute mal eine Buchempfehlung! DIE KUNST DES KLAREN DENKENS

Mir ging die ganze Nacht eine Whatsapp Unterhaltung mit einer Freundin nicht mehr aus dem Kopf. Sie plagt sich seit Wochen mit Husten und bekommt ihn nicht in den Griff und der Arzt verschreibt brav Antibiotika und schreibt sie aber nicht krank, weil der Husten angeblich nicht ansteckend und sie durchaus arbeitsfähig sei.

Meine erste Reaktion war...wieso Antibiotika? (Ich stehe nicht so auf Schulmedizin und Pharmaindustrie)

Ihre Reaktion....weil der Arzt sie verschrieben hat ...er muss es ja wissen er hat ja studiert!

Da kam mir eines meines Lieblingsbücher in den Sinn...denn diese Reaktion von Menschen ist mir auch in anderen Situationen schon oft begegnet.

Kenn ihr das? Blindes Vertrauen in jemanden, der einen schönen Abschluss, ein Examen oder einen Titel hat? Ärzte, Anwälte, Steuerberater, Architekten...es wäre ein fast endlose Liste...ich hab mal meine roten Tücher genannt.

Eine kleine Anekdote aus meinem Leben in der Baubranche..

Ich hatte ein eigenes kleines Unternehmen...Vermietung von Baumaschinen inkl. Personal..einer meiner Mitarbeiter war gleichzeitig mein damaliger Lebensgefährte und wir nahmen einen Auftrag an, bei dem die Baugrube für ein Einfamilienhaus ausgeschachtet werden sollte...an sich kein Problem...aber als ich die Pläne für das Haus sah und die Masse für die Baugrube...machte mich etwas stutzig...ich konnte nicht genau sagen was und es raubte mir echt den Schlaf...bis ich irgendwann drauf kam...nach tausendmal nachrechnen...genau hinschauen, Maße vergleichen..Plan auf den Kopf stellen...fiel mir auf...dass wenn wir die Baugrube so ausschachteten wie gefordert...steht das Haus über einen halben Meter unter dem Straßenniveau ...und das bei einer 3m Grenzbebauung...d.h. es hätte eine Art Burggraben vor der Haustür gegeben und bei jedem Regen hätte man zum Eingang schwimmen können....ich habe keine Ausbildung auf diesem Gebiet...ich habe mal während meiner Schulzeit 3 Wochen Praktikum bei einem Architekten gemacht...das war alles...und trotzdem fiel mir ein Fehler auf der weder im Architekturbüro noch im Bauamt  irgendwem ins Auge sprang...das war sicherlich ein Flüchtigkeitsfehler...in der Routine untergegangen...aber stellt euch mal vor was das für den Bauherren bedeutet hätte...ich bin sicher es wäre in der Bauphase spätestens aufgefallen...aber das hätte erhebliche Zusatzkosten verursacht...

Okay...lange Rede gar kein Sinn...

Ihr versteht was ich meine...nur weil jemand eine Sache studiert hat...ist er noch lange nicht fehlerfrei...nur weil jemand einen Titel hat...ist er noch lange nicht gut in seinem Job...das bedeutet nur...er war ein paar Jahre in einem Hörsaal und hat bei Examen auf die Fragen die richtigen Antworten gegeben und damit bestanden. Hat er verstanden was er gelernt hat? Kann er es richtig anwenden? keine Ahnung. 

Und gerade bei Medizinern bin ich sehr vorsichtig...ein gelangweilter Hausarzt, der den ganzen Tag Husten, Schnupfen und kleine Wehwehchen versorgt, kommt eventuell gar nicht auf die Idee, dass es noch etwas anderes gibt, geschweige denn wie man das erkennt. "Wenn du Hufgetrappel hörst, denk an Pferde nicht an Zebras" 

Wir sind so darauf getrimmt, auf Zertifikate, Urkunden und Titel zu achten, dass wir in Gegenwart solcher Menschen unseren eigenen Verstand und unser logisches Denken oft ausschalten und blind folgen...und deren Worten so viel Bedeutung beimessen, dass wir sie nicht hinterfragen. 

Mein Rat an Euch...tut das nicht...wir sind alle nur Menschen...und nicht alle sind gut in ihrem Job, nur weil sie Jahre damit verbracht haben, etwas zu studieren. Schaltet immer euren Verstand ein, hinterfragt was euch so alles erzählt wird...holt andere Meinungen ein...das klingt vielleicht im ersten Moment anstrengend..aber mit etwas Übung geht das in Fleisch und Blut über...versprochen...ich mache das schon mein Leben lang!