Tamara Kirstätter - Life-Coaching

Warum ist das so?

 

Zugegeben manchmal verstehe auch ich die Welt nicht mehr…oder besser gesagt, die Menschen. Es fällt mir immer schwerer Verständnis für diejenigen aufzubringen, die keines für mich zu haben scheinen….oder noch viel schlimmer…anderen Menschen die Chance nehmen wollen, etwas in ihrem Leben zu verändern um glücklicher zu sein….weil sie selbst sich nicht trauen, nicht daran glauben oder was auch immer ihr Problem sein mag.

Ich habe es schon oft gesagt und ich wiederhole mich zwar ungern, aber einige kapieren es wohl erst beim tausendsten Mal…ICH BIN KEIN GURU!

Man muss meine Meinung nicht teilen…man muss mir nicht in Scharen hinterherlaufen…man muss mich nicht für die Auserwählte halten…mein einziges Anliegen ist es, Menschen zum nachdenken zu bringen…und ihnen zu helfen, wenn sie nicht weiterkommen…und meine Hilfe wollen.

Es gibt viele Wege ans Ziel…wenn man denn eines hat…und ob ich diejenige bin, die euch auf dem Weg begleitet oder jemand anderer…ist wurscht.

Ich möchte, dass es mehr Menschen gibt, die mit ihrem Leben zufrieden sind…denn dann ist unser aller Leben besser….versteht ihr das?

Wenn weniger gemeckert wird und mehr daran gearbeitet wird, dass man weniger oder vielleicht sogar nichts mehr zu meckern hat, dann wird’s freundlicher und netter im Lande.

Wie ich jetzt darauf komme?

Natürlich gibt es immer mal Reaktionen auf meine Blogbeiträge und ich bin die letzte die nur Lobhudeleien lesen will….aber Beleidigungen lasse ich mir nur ungern gefallen. Wie schon gesagt, es muss nicht jeder mögen was ich schreibe…und ich bin sehr für die freie Meinungsäußerung…wenn das aber bedeutet, einfach nur mal Frust abzulassen weil man entweder nicht versteht was ich schreibe oder nicht daran glaubt…dann ist weniger mehr.

Freie Meinungsäußerung ist das Recht seine Meinung zu sagen ohne dafür verfolgt oder bestraft zu werden…es bedeutet nicht jeden Mist unter die Leute bringen zu müssen, der einem gerade durchs Hirn pupst!

Wenn jemandem nicht gefällt was ich schreibe…dann soll er es nicht lesen…oder nicht beachten…aber durch Kommentare andere davon abhalten, sich damit zu beschäftigen oder nach Hilfe zu fragen ist egoistisch. Unter der Fahne der Ritterlichkeit oder angeblichen Verantwortung andere vor ihrem „Unglück“ zu bewahren ist das negative Kommentieren irgendeines Beitrages einfach nur lächerlich…das betrifft alle Beiträge…nicht nur meine.

Ich kann durchaus verstehen, dass man Frust hat…etwas loswerden will und dann mal einfach drauflos um sich schlägt…allerdings sollte man vorher auch mal etwas nachdenken, was es für Auswirkungen hat…denn schließlich stehen die Kommentare für andere lesbar dann erst mal öffentlich da.

Social Media bringt die schlimmsten Seiten einer Persönlichkeit zum Vorschein, wenn es um das Kommentieren von Beiträgen geht. Da wird schon mal die gute Kinderstube vergessen und alles raus gelassen, was einem so auf der Seele brennt. Bei einer eins zu eins persönlichen Konfrontation wäre das nur selten so…da halten sich die meisten lieber bedeckt…Anonymität ist schon eine feige Errungenschaft.

Warum also tun Menschen so etwas?

Meiner Meinung nach sind Unzufriedenheit und/oder Unwissenheit die Hauptbeweggründe.

Sie sitzen in ihrer Comfortzone fest, wollen etwas anderes oder einfach nur mehr vom Leben und geben allen anderen die Schuld, dass es nicht funktioniert…nur nicht sich selbst.

Oder …sie wissen nicht wie sie es anstellen sollen, etwas zu verändern…aber Hilfe annehmen wollen sie auch nicht, denn das Leben ist ja wohl ganz einfach, dabei braucht man keine Hilfe.

Uih…mir ist noch ein Grund eingefallen….alle diese Coaches und Hilfsgurus sind nur Scharlatane und man muss die Welt vor ihnen warnen.

Witziger weise hat sich während des Schreibens mein Unverständnis ein wenig in Mitleid verwandelt, denn im Grunde sind es Menschen die Hilfe brauchen, aber nicht wollen oder können. Ihr Glaubenssatz „Leben kann ich ganz allein, dafür brauch ich keine Hilfe“ engt sie so sehr ein, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Ganz ehrlich….wenn Ihr zufrieden seid…so wie euer Leben ist….dann braucht ihr weder mich noch irgendeinen anderen Coach…und das ist gut so…das freut mich…auch wenn man mir das vielleicht nicht abnimmt, weil es mein Job ist…aber ich freue mich wirklich.

Wenn ihr zufrieden seid, dann könnt ihr doch nicht so negativ sein…mit entsprechenden Kommentaren andere davon abhalten zu wollen, auch zufrieden zu werden. Was habt ihr davon? Was spielt es in eurem Leben für eine Rolle, wer sich helfen lässt oder nicht?

Diese Denkweise oder Mentalität entzieht sich völlig meinem Verständnis.

Ich hätte mir in so mancher Situation für Hilfe einen Arm ausgerissen…ich hab sie nicht gefunden…nun bin ich auch ein schon ein paar Jahre auf dieser Welt und auch schon zu den Zeiten, als es Internet und Social Media noch nicht gab.

Ich musste mich durch alle Schwierigkeiten allein quälen…und mühsam und schmerzhaft meine Lektionen lernen…warum ist es so verwerflich, wenn ich anderen das ersparen möchte? Ja..ich verdiene damit Geld…ich nutze meine Erfahrung und mein Wissen und gebe sie weiter, damit meine Kunden davon profitieren …das ist die Grundlage einer Dienstleistung. Ich sehe darin nichts unmoralisches…ich habe die Weisheit nicht gepachtet und ich kann sicher nicht jedem helfen…aber ich kann es versuchen…und im Idealfall kann ich meine Kunden so weit bringen, dass sie auf ihrem Weg viele verschiedene Begleiter haben, die sie alle weiterbringen, die weitere Türen öffnen und letztendlich Ziele erreicht werden, von denen man am Anfang nicht mal wusste, dass man sie hat.

Auch ich werde doch noch träumen dürfen!